Facebook
Twitter
LinkedIn

Die WEG und Teilungserklärung

Makler Herbrechtingen

Wenn Sie eine Immobilie kaufen, ist es wichtig, das komplexe Geflecht von Vereinbarungen und Einschränkungen zu verstehen, das damit einhergeht. Eine dieser Vereinbarungen ist die Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG), in der die Rechte und Pflichten der Eigentümer einer Immobilie mit mehreren Einheiten festgelegt sind. Auch eine Teilungserklärung kann enthalten sein, in der das Eigentum an den Gemeinschaftsflächen aufgeteilt wird. In diesem Blogbeitrag werden diese beiden Konzepte näher erläutert.

  1. Was ist das Sondereigentum?
  2. Was ist eine Teilungserklärung?
  3. Worum handelt es sich bei einer Gemeinschaftsordnung?
  4. Was ist eine Wohnungseigentümergemeinschaft?
  5. Fazit

Was ist das Sondereigentum?

Wenn Sie eine Wohnung in einem Gebäude kaufen, das durch eine Teilungserklärung in separate, in sich abgeschlossene Einheiten aufgeteilt wurde, ist es wichtig, dass Sie sich über das Sondereigentum und das Gemeinschaftseigentum im Klaren sind. Das Sondereigentum bezieht sich auf die Teile der Immobilie, die den einzelnen Eigentümern anteilig gehören. Dazu zählt zum Beispiel die Fassade, das Dach, das Treppenhaus, die Außentüren, die Briefkästen, aber auch tragende Wände innerhalb der Wohnungen. Das Gemeinschaftseigentum bezieht sich auf die Teile der Immobilie, die allen Eigentümern gemeinsam gehören, wie der Garten, der Parkplatz und der Eingangsbereich.

Es ist wichtig zu wissen, dass jeder Eigentümer sein Sondereigentum exklusiv nutzen kann. Mit anderen Worten: Sie dürfen das Gemeinschaftseigentum nicht ohne die Zustimmung aller anderen Eigentümer nutzen. Dies kann zu einem Problem werden, wenn ein Eigentümer versucht, Änderungen an seiner Wohnung vorzunehmen, die das Gemeinschaftseigentum betreffen. Zum Beispiel, wenn er ein neues Dach installieren möchte, was Änderungen an der Fassade oder dem Dach des Gebäudes erfordern würde. In diesem Fall bräuchten Sie die Zustimmung aller anderen Eigentümer, um mit den Arbeiten fortfahren zu können.

Was ist eine Teilungserklärung?

Es ist wichtig, die Bestimmungen der Teilungserklärung zu kennen. Dieses Dokument wird vor dem Verkauf einzelner Wohneinheiten erstellt und regelt die formale Aufteilung eines Gebäudes. Außerdem werden darin die Rechte und Pflichten der einzelnen Wohnungseigentümer festgelegt. Dieses Dokument regelt auch die Beziehungen zwischen den Eigentümern, z. B. wer für Reparaturen zuständig ist und wie die Stimmrechte verteilt werden.

Die Teilungserklärung ist eine Voraussetzung für die Erstellung separater Grundbucheinträge für die einzelnen Wohnungen und ist nur gültig, wenn sie notariell beglaubigt wird. Daher ist es wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf einer Wohnung vergewissern, dass das Dokument in Kraft ist. Der rechtliche Rahmen für die Teilungserklärung wird durch das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) vorgegeben. Das Dokument wird in den Bestand des Grundbuchs aufgenommen.

  • Wie können Sie eine Teilungserklärung erhalten?

Der Architekt des Gebäudes wird einen Teilungsplan für Ihr neues Zuhause erstellen. Dieses Dokument muss zusammen mit einer begleitenden Teilungserklärung zur Aufteilung des Raums zwischen den Wohnungen bei der zuständigen Baubehörde eingereicht werden. Bevor es allerdings offiziell wird, müssen die Dokumente von Notaren beglaubigt werden. Nach der Beglaubigung müssen Sie diese notariell beglaubigten Dokumente dem Grundbuchamt zur Prüfung vorlegen. Nach dieser Prüfung ist der bisherige Grundbuchauszug ungültig und wird geschlossen. Ab diesem Moment wird für jede Wohnung ein eigner Grundbucheintrag angelegt.

  • Was kostet eine Teilungserklärung?

Die Kosten für eine beglaubigte Erklärung können je nach Wert und Umfang variieren. Sie liegen in der Regel zwischen 70-140 Euro.

Worum handelt es sich bei einer Gemeinschaftsordnung?

Die Gemeinschaftsordnung ist ein wichtiges Dokument für Käufer, denn sie enthält alle wichtigen Regeln und Vorschriften, die für das Gebäude gelten. Dazu gehören Dinge wie Parkregelungen, Lärmbeschränkungen und Regeln zur Untervermietung. Es ist daher wichtig, dass die Käufer diese Regeln sorgfältig durchlesen, bevor sie eine Wohnung in einer WEG kaufen.

Was ist eine Wohnungseigentümergemeinschaft?

Wenn Sie eine Immobilie kaufen, ist es wichtig zu wissen, ob es eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) gibt. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Hauseigentümern, die vereinbart haben, gemeinsam für die Instandhaltung der Immobilie zu sorgen. In der Regel ist eine HOA für Dinge wie Landschaftsgestaltung, Außenanstrich und die Instandhaltung der Gemeinschaftsbereiche zuständig.

Wenn Sie eine Immobilie kaufen, die über eine WEG verfügt, ist es wichtig, die Satzung zu lesen und sich über die Regeln und Vorschriften zu informieren. Eine der wichtigsten Pflichten ist die Zahlung der Hausgelder, die zur Instandhaltung der Immobilie und der Gemeinschaftsflächen beitragen. Eines der wichtigsten Rechte ist das Stimmrecht, das es den Mitgliedern ermöglicht, bei Entscheidungen, die die Immobilie oder die WEG betreffen, ein Mitspracherecht zu haben. Mindestens einmal im Jahr muss eine Eigentümerversammlung einberufen werden, wobei es für WEG-Mitglieder keine Pflicht gibt, anwesend zu sein. Für Käufer ist es jedoch wichtig zu wissen, welche Entscheidungen auf der Versammlung getroffen werden, um eine informierte Stimme abgeben zu können.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Immobilie über eine WEG verfügt, können Sie sich bei Ihrem Immobilienmakler oder dem Bezirksamt erkundigen.

  • Wer übernimmt die Verwaltung einer WEG?

Als Immobilienkäufer sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Verwaltung einer WEG ein wichtiger Faktor in Ihrem Entscheidungsprozess sein kann. Die gesamte WEG muss sich über einen Verwalter einig werden. Der Verwalter ist für Aufgaben wie die Anstellung eines Hausmeisters und die Erfassung des Stromverbrauchs zuständig. Er ist auch für organisatorische Aufgaben wie das Beschwerdemanagement zuständig. Es ist wichtig zu wissen, dass der Hausverwalter nicht immer ein WEG-Mitglied sein muss. In manchen Fällen wird ein professionelles Hausverwaltungsunternehmen mit dieser Aufgabe betraut.

  • Wer zahlt welche Kosten der WEG?

Beim Kauf einer Immobilie mit einer WEG ist es für Käufer wichtig, die mit dem Eigentum verbundenen Kosten zu kennen. Neben den monatlichen Hypothekenzahlungen und den Grundsteuern sind die Käufer auch für die Kosten im Zusammenhang mit dem Gemeinschaftseigentum verantwortlich. Dazu gehören Reparaturen und laufende Ausgaben wie Strom- und Müllgebühren. Die Höhe der monatlichen Zahlungen hängt von der Größe der Wohnung und der Anzahl der Miteigentümer im Gebäude ab. Im Allgemeinen gilt: Je größer die Wohnung, desto höher der zu zahlende Anteil.

Fazit

Eine Teilungserklärung und die Wohnungseigentümergemeinschaft können gerade bei Mehrfamilienhäusern nützlich und empfehlenswert sein. Durch die Gründung einer solchen Vereinigung und Festlegung der Teilungserklärungen können die Bewohner die Immobilie besser verwalten und dafür sorgen, dass alles in Ordnung ist und sich alle an die Regeln halten. Außerdem kennt jeder Eigentümer durch eine Teilungserklärung seine Rechte und Pflichten in Bezug auf die Immobilie. Wenn Sie erwägen, ein Mehrfamilienhaus zu kaufen oder darin zu wohnen, sollten Sie sich unbedingt nach diesen Dokumenten erkundigen – sie können zu einem problemlosen und harmonischen Zusammenleben in einem Mehrfamilienhaus beitragen.